Google verkauft Adressdaten an dubiose Callcenter?

Als erstes möchte ich sagen, dass ich keine eindeutigen Beweise habe aber die folgende Story beinhaltet doch starke Indizien dafür.

Telefonwerbung ist in der Schweiz eigentlich verboten. Dennoch kennt sie fast jeder, die Callcenter die vom Ausland aus operieren, sich hinter einer Inlandnummer tarnen und über Umfragen irgendwelche Produkte verkaufen wollen. Ich habe genau aus diesem Grund kein Telefonbucheintrag und meine Handy Nummer gebe ich nur an ausgewählte Leute weiter. In meinen vier Jahren in denen ich die Nummer habe, hatte ich noch nie ein Callcenter Anruf. Doch vor zwei Monaten hatte ich so ein Kandidaten. Es handelte sich um die Firma Datacall. Kurze Recherche im Internet zeigte… agressive Telefonwerbung.

Gut dachte ich, wenn ich nichts unternehme werden die garantiert wieder anrufen… Drehen wir den Spies doch einfach um und nerven die etwas. Ich meine die wollen Produkte verkaufen, und verdienen wohl vor allem wenn sie eben was verkaufen. Also rief ich sie zurück, und nahm sie so richtig auf die Schippe. Nein, nicht nur ein mal… sondern etwa 6 mal an einem Tag. Mir hat das ziemlich Spass gemacht, die Mitarbeiter des Callcenters hatten leider wenig Sinn für Humor. Ich bin wohl nicht der einzige der diese Idee hatte :p

Nur woher haben die meine Nummer?! Ich nehme nie an Wettbewerben teil, da ich weiss, dass diese meist nur Adressdatensammlungen sind. Theoretisch ist es natürlich möglich, durch ausprobieren an eine Nummer zu kommen. Kann ich natürlich nicht ausschliessen dass es so war. Das wäre für Callcenter allerdings nicht sehr rentabel, da die blosse Nummer ziemlich wertlos ist. Adressen sind erst dann interessant, wenn sie mit weiteren Daten versehen sind. Beruf, Interessen usw.

Von Google ist bekannt, dass sie Personendaten im grossen Stil sammelt. Sie behaupten, sie brauchen das für personifizierte Werbung bei Google ads und auch bei YouTube. Google nötigte mich mal meine Nummer rauszugeben, also sie haben meine Handynummer. Lustigerweise hat Google auch seit Jahren eine Fehlinformation von mir. Sie glauben nämlich seit langem dass ich im Besitz eines Auto bin. Auf YouTube wird mir dauernd Autowerbung gezeigt… dabei habe ich nicht mal einen Führerschein. Und nein, diese Falschinformation habe ich nicht bewusst gestreut.

Interessanterweise wollte mir das Callcenter eine Autoversicherung andrehen. Und die gingen fest davon aus, dass ich ein Auto habe. Klar, der Datenhandel zwischen Datacall und Google ist damit nicht belegt. Aber es gibt doch gute Indizien dafür.

Interessieren würde mich ob ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt. Schreibt unten in die Kommentare oder ruft mich an auf ++XX XX XXX XX XX

Und Datacall ich vermisse Eure Anrufe… Würde Euch so gerne wieder mal verarschen.

 

Über rbircher

Ich bin Jahrgang 1980 und ehemaliger Sportler. Aktuell in der IT Welt unterwegs und offen für die Herausforderungen der Zukunft. Mit einer Behinderung seit Geburt (Zerebral Parese) und Lymphdrüsenkrebs 2005 -2006 habe ich schon einiges hinter mir. In diesem Blog schreibe ich über mein Leben, meine Gedanken und Ideen. Viel Spass. Ach ja, ich lebe in einem kleinen (für die Schweiz nicht so kleinen) Dorf im Bergkanton Graubünden in der Schweiz.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Computer, daily blog abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s