Update, Sport

Am Anfang steht meistens ein Traum, eine Vision, unerreichbar fern aber stark genug um sich auf den Weg zu machen. Dann kommt das loswandern ohne die Hoffnung, das Ziel je zu erreichen. Doch während man wandert merkt man oft gar nicht, wie das Ziel näher Rückt.

Mein Ziel „Normal Gehen“ ist eigentlich unmöglich, und in den letzten Monaten hatte ich oft das Gefühl, mein Umfeld glaubt mehr daran, als ich selbst. Ich hatte mich auf vieles eingestellt als ich erneut das Spielfeld betrat, um gegen die Behinderung anzutreten. Ich war auf manches vorbereitet, auf einen langen, harten Kampf, auf mühselige trainings, und lange Durststrecken. An alles dachte ich… ausser den schnellen Erfolg.

Klar, es ist noch viel zu früh um zu Jubeln. Trotzdem, ich schaffte es in zwei Monaten Veränderungen im Laufen herbei zu führen, und die scheinen nun auch zu bleiben. Das Abnützungsbild der Schuhe hat sich komplett geändert. Neue Muskelgruppen sind im Einsatz, und binden sich auch schon immer besser in den Bewegungsablauf ein. Und das alles in 2 Monaten!

All die Träume und Hoffnungen, sie kommen ein gutes Stück näher. Es stellt sich nicht mehr die Frage, ob es möglich ist, sondern WAS möglich ist. Die Reise geht weiter, und sie wird spannender denn je. Danke allen, für das Daumen drücken, anfeuern, usw.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.