Archiv für den Monat: April 2016

Ganz normales Training?!?!?

Ja, so war es eigentlich geplant gestern. Ein stinknormales Kraft/Technik training. Das ging so lange bis ich ein paar Laufschulübungen machte. Da gibt es viele Übungen, die für mich koordinativ oder vom Gleichgewicht her viel zu anspruchsvoll sind. Eine ist so eine Übung, in der Zieht man das Bein vorne an, und Rollt dann ganz bewusst ab. Diese Übung war für mich immer ein Ding der Unmöglichkeit. Die Übung ist langsam und braucht viel Gleichgewicht.

Keine Ahnung was gestern anders war, aber ich machte die Übung einfach. Und sie funktionierte. Jetzt dämmert es selbst mir, ich bin nicht am Anfang einer neuen Geschichte, sondern bereits mittendrin!!! Jetzt geht es aber noch mal ins Training. Heute steht volle Dampf auf dem Programm. Langsam laufe ich richtig warm!!!

Raphael

Werbeanzeigen

Nur im Falle…

Seit gestern Abend trainiere ich wieder. Ich habe mich also wieder von meinen Magen-Darm Kapriolen erholt. Von Tag zu Tag kommen nun die ersten Läufe näher. Ich bin bereits jetzt in einem art Zeitlupenmodus. Alles nehme ich intensiver wahr und ich versuche mich auf etwas vorzubereiten, was nicht mal ich selbst wirklich für möglich halte.

Ich möchte hier nur etwas klar stellen. Ganz egal was ich diesen Sommer für Zeiten laufe, selbst wenn das inoffizieller Weltrekord sein sollte, ich kehre nicht in den Behindertensport zurück. Ich bleibe meinem Ziel treu. Man sieht sich auf der Bahn!

GO FOR IT!!!!!

Wenn der Verdauungstrackt dem Training einen Strich durch die Rechnung macht

Die Bauchschmerzen fingen am Montag Nachmittag an. Kurz bevor ich ins Training abreiste kam auch noch Durchfall dazu. Ich entschied mich zu Hause zu bleiben. Es ging noch weiter mit Erbrechen bis zur kompletten Entleerung.

Ich bin heute noch nicht wieder voll auf dem Damm. Das ist komisch, denn normalerweise werde ich nicht krank, oder dann für maximum 24h. Schlägt mir vielleicht mein Ziel und die damit verbundenen Veränderungen auf den Magen? Wir werden es sehen, und ich hoffe, möglichst bald wieder fit zu sein.

Nein,eigentlich wollte ich das gar nicht!

Ihr wisst gar nicht, wie schwer es mir fällt diesen Blog zu schreiben. Doch ich habe mir dies mal vorgenommen, zu bloggen, ganz egal wohin die Reise geht. Damals beim Krebs fehlte mir den Mut dazu.

Mein Ziel: Normal gehen, wie leicht geht so was über die Lippe. Ich verschanze mich aktuell hinter der Ausrede, „Wenn es überhaupt möglich ist, dann ist es noch so weit weg.“ Doch was wenn bereits beim ersten Lauf die undurchbrechbare Wand niedergerissen wird. Was wenn ich jetzt ins Training gehe und da normal gehe. Ich kann mir das nicht vorstellen und wenn ich es tue, packt mich eine riesen Angst.

Angst? ja, Angst. Und wenn mir das jetzt keiner glaubt, ich liebe meine Behinderung. Niemand begleitete mich so eng im Leben wie sie. Niemand prägte mich so sehr, und jetzt will ich sie einfach vor die Tür setzen. Für mich ist das eine hoch emotionale Sache, die ich zu Beginn völlig unterschätzt habe. Eine Behinderung wegzutrainieren ist lange nicht nur eine körperliche Angelegenheit. Es ist mindestens so viel Psychisch. Im Sport galt ich lange als Mental stark. Es wird Zeit, all die Mentalen Tricks wieder auspacken.

Ich will das „Wunder“ vollbringen, da gibt es wohl nichts anderes als die Angst anzuschauen, denn nur so findet man die Auslöser heraus.

Danke fürs Lesen

Gibt es hier in Malans auch Spaghetti-Bäume?

Es ist 1. April, und alle versuchen sich gegenseitig einen Bären aufzubinden. Ich habe mir auch überlegt, ob ich einen erst April Scherz hier auf dem Blog machen soll. Irgendwie ist mir dann aber nichts eingefallen.

Viele von uns Schweizer wissen es nicht, dass das Britische Fernsehen (BBC) 1957 einen weltklassigen 1. Aprilscherz landete. Die machten ihren Zuschauern weis, dass in der Schweiz Spaghetti Bäume wachsen. Sie berichten von der Ernte, und den verschiedenen Problemen wie zum Beispiel Frost, der den Geschmack von den Spaghetti beeinflussen kann. Das Ganze ist irgendwie an die Weinlese angelehnt. Sollte man dem Bericht glauben, müsste eigentlich Malans auch eine prädestinierte Region für Spaghetti Plantaschen sein. Nur ich habe noch keine gesehen, oder werden Spaghetti etwa heimlich geerntet?!

So, jetzt für alle aber noch das Video. Ist natürlich in Englisch, aber durchaus auch lustig anzusehen, wenn man kein Englisch kann. Und lasst Euch heute keine Spaghetti aufbinden. 😉